Beat Plastic Pollution in Nepal

Aktionen der Akasha Academy zum World Environment Day

 

Plastik ist eine der größten Umweltherausforderungen unserer Zeit: Es verschmutzt Natur und Ozeane, verseucht unser Trinkwasser und gefährdet unsere Gesundheit. Auf der Welt werden jede MINUTE eine Millionen Plastikflaschen verkauft. Jedes Jahr verwenden wir bis zu 5 Billionen (oder 5000 Milliarden) Plastiktüten. Dazu kommt, dass rund 50 Prozent des Plastiks, das wir verwenden, nur zum einmaligen Gebrauch hergestellt wird.

 

Das Motto des diesjährigen World Environment Day, organisiert von den Vereinten Nationen, hieß daher nicht umsonst “Beat Plastic Pollution”. Akteure auf der ganzen Welt waren dazu aufgerufen, sich nicht nur kreative Aktionen dazu zu überlegen, wie die bereits bestehenden Verschmutzungen angegangen werden können, sondern auch, wie im Alltag mehr Bewusstsein dafür geschaffen werden kann, Plastikmüll grundsätzlich zu vermeiden.

 

 

Auch in Nepal ist Plastik ein sehr drängendes Problem. Plastikflaschen, Tüten und diverse Einwegverpackungen prägen nicht nur die Straßenränder der Städte, sondern sind leider auch inmitten von Bergen, Flüssen und Wäldern sehr präsent. Viele Landbewohner entsorgen ihren Plastikmüll einfach in der Natur oder verbrennen ihn. Einem Großteil der Bevölkerung mangelt es an Wissen über die Auswirkungen von Plastik auf die Gesundheit von Menschen, Tieren und die für sie überlebensnotwendige Land-wirtschaft. Tragfähige Recyclingsysteme gibt es bisher nicht und so verschärft sich die Problematik von Tag zu Tag.

 

Bereits im Vorfeld zum World Environment Day hat die Akasha Academy NGO in Nepal daher beschlossen, die alljährliche Clean-Up Aktion der Sri Suntakhan Secondary School auszuweiten und nachhaltig zu gestalten. Das bedeutet unter anderem, die Gemeinde und weitere lokale Akteure mit einzubinden, um ein breites Bewusstsein für das Problem zu schaffen.

Auftakt der Aktionen war am 2. Juni die “Bagmati River Clean up Campaign”. Zusammen mit dem Human Rights & Peace Forum, den Schülern und einem Teil der lokalen Bevölkerung organisierten die Mitglieder der Akasha Academy eine Säuberungsaktion des “heiligen Flusses”.

 

Am 3. Juni wurde in einem Training über Abfall-Management darüber aufgeklärt, wie zu Hause und im Dorf Plastikmüll gehandhabt und zukünftig auch recycelt werden kann. Einen Tag später, führte das Human Rights & Peace Forum Trainings zu “Hygiene und Drug Abuse” für die Schüler und andere Interessierte durch.

Der Environment Day selbst stand ganz unter dem Motto “Keep Suntakhan Clean”. Nach einer Kundgebung mit über 200 Gästen, darunter die Vertreter der Gorkaneshwor Municipality, der Suntakhan Ward, die Frauenorganisation Krishna Mandir Committee und natürlich die Schulgemeinde, starteten die Schüler eine “Clean-Up Ralley” durch das Dorf. Um Suntakhan anhaltend sauber zu halten und ein nachhaltiges Bewusstsein für Umweltfragen zu schaffen, sind ab sofort regelmäßige Aufräum-Aktionen und Trainings zu verschiedenen Themen geplant.

Schreibe einen Kommentar