Projektupdate Basic Health Counsellor & Die aktuelle Lage in Nepal

Am 22. März hat die nepalesische Regierung einen kompletten „Lockdown“ des Landes beschlossen, vorläufig für eine Woche. Dieser wurde inzwischen um zwei weitere Woche verlängert und dauert nun mindestens bis zum 15. April. Die Grenzen sind geschlossen und sämtliche internationale Flugverbindungen sind derzeit gestrichen.
Bislang gibt es in Nepal neun bestätigte Covid-19 Fälle. Die niedrige Zahl an Fällen lässt sich durch die geringe Anzahl an durchgeführten Tests erklären. Neben einer geringen Test-Kapazität, wurde berichtet, dass Krankenhauspersonal Patienten mit Symptomen häufig weggeschickt hat, aus Angst, sich mangels passender Schutzkleidung anzustecken. Nachdem Ende März eine Lieferung mit Schutzausrüstungen und 10.000 Test-Kits aus China ankam, kann vermutet werden, dass durch die vermehrte Testung auch die Fallzahlen steigen werden. Bisher führt nur ein Krankenhaus die Tests durch. Drei bis vier weitere Krankenhäuser werden derzeit mit den notwendigen Ressourcen zum Testen ausgestattet. Insgesamt gibt es in Nepal sehr wenige Krankenhäuser mit Intensivbetten und ausreichendem Pflegepersonal. Dazu kommen Berichte über Korruption im Gesundheitssektor und allgemeine Versorgungsengpässe.
Zusammenfassend ist die Lage in Nepal als äußerst ernst zu bewerten. Als Land mit einem fragilen Gesundheits- und Versorgungssystem ohne notwendige Infrastruktur zur Bewältigung steigender Fallzahlen, ist die Vorbereitung auf die Pandemie unzureichend.

Ausbildungsbeginn des Basic Health Counsellor Trainings wegen Covid-19 verschoben.

Wie hier nachzulesen, war unsere nepalesische Partnerorganisation Akasha Academy NGO bei den letzten Vorbereitungen für den Start der Ausbildung zum Basic Health Councellor, die Anfang Mai in dem neuen Trainingszentrum in Suntakhan beginnen sollte. Der Bau des neuen Gebäudes wurde noch rechtzeitig vor dem Lockdown abgeschlossen. Alle weiteren Aktivitäten, wie die Ausstattung des Trainingszentrums, liegen allerdings aktuell auf Eis.Seit dem 20. März findet außerdem kein Schulunterricht mehr in Nepal statt. Die für Ende März geplanten Examina und Abschlussprüfungen wurden bis auf weiteres verschoben, wovon auch der Beginn der Basic Health Councellor Ausbildung betroffen ist. Wenn alle Schulabgängerinnen die Abschlussprüfungen absolvieren konnten, kann das Ausbildungsprogramm starten. Updates zum aktuellen Status des Projekts werden regelmäßig auf unserem Blog veröffentlicht.


Spontane Hilfe für dringend benötigte Schutzkleidung


Angesichts der derzeitigen Lage, versuchen wir gemeinsam mit unseren nepalesischen Partnern die Menschen in Suntakhan auf andere Weise bei der Bewältigung der Krise zu unterstützen. Hierfür wurde kürzlich der Health Post in Suntakhan, die lokale Anlaufstelle für die Erstversorung bei gesundheitlichen Problemen, mit Atemschutzmasken und Schutzkleidung ausgestattet. Für die MitarbeiterInnen des Health Posts ist die Unterstützung der Akasha Academy NGO derzeit die einzige Quelle für die während der Pandemie dringend benötigten Schutzmaterialien. In diesem Bereich wird weiterhin finanzielle Unterstützung benötigt.