News


Charity-Dinner für nepalesische Schulkinder am 4.11.2016 / Charity Dinner for Nepalese School Kids

20.10.2016
Wir laden ein zum: Charity-Dinner für nepalesische Schulkinder am 4.11.2016 ab 18 Uhr im Yak&Yeti Restaurant... Invitation to our Charity Dinner for Nepalese School Kids on Friday, 4 November 2016, 6 pm at Yak & Yeti Restaurant Munich...
read more

Juni 2016

Namaste!

wir grüßen Sie diesmal direkt aus Nepal, wo die Reparatur der großen Stupa in Boudhanath in vollem Gange ist. Mit traditionellen Handwerksmethoden wurde die Spitze bereits fast wieder hergestellt, wir sind gespannt, wie über die aufgebaute Rampe der hölzerne Abschluss wieder aufgesetzt werden wird…

Stupa in Boudhanath 2016


Während die unmittelbare humanitäre Hilfe nach den verheerenden Erdbeben im Mai und April 2015 überwältigend war, ist nur wenig von den für den Wiederaufbau bereitgestellten Geldern bereits bei den Betroffenen angekommen. Es sind vor allem die kleinen Initiativen vieler ehrenamtlicher Helfer und Organisationen, die heute einen Unterschied für die Situation vor Ort machen. Wir haben gemeinsam mit den Vertretern unserer nepalesischen Partnerorganisation Akasha Academy NGO in den letzten Wochen mehrere betroffene Dörfer besucht.

Chhamati
Der Ort Chhamati liegt nahe des Epizentrums des ersten Bebens. Nahezu alle Häuser dort sind schwer beschädigt oder vollkommen eingestürzt, kaum eines ist bereits wieder aufgebaut. Und doch ist so etwas wie Normalität in dem malerischen Ort in der gebirgigen Region eingekehrt: Sofern die beschädigten Häuser noch halbwegs stabil sind, werden sie tagsüber genutzt, nachts aber traut sich das keiner, denn immer noch wird der Boden gelegentlich von Erdstößen erschüttert.

Wellblechhütten in Chhamati
Zum Schlafen zieht sich jeder in eine der kleinen Bambushütten mit den Wellblechdächern zurück. Zugleich sind die Menschen, denen wir begegnet sind, stolz und von einer Gastfreundlichkeit, die ihresgleichen sucht – sie teilten mit uns das wenige, was sie haben, seien es das karge Dach über dem Kopf oder ihr Reisgericht.

Wasser von der entfernten Wasserstelle

Durch das Erdbeben wurde die Wasserversorgung für etwa 45 Haushalte in Chhamati vollständig zerstört. Derzeit müssen die Einwohner zu fernab gelegenen Wasserstellen laufen, um Wasser zu holen, und die Wasserqualität der Quellen ist oft nicht einwandfrei. Die Bedingungen sind für uns kaum vorstellbar. Wir haben deshalb bereits mit dem Bau einer neuen Leitung und eines Wasserspeichers begonnen. Ein großer Teil des Projektes ist bereits finanziert, nur noch ein kleiner Teil fehlt. Helfen Sie uns dabei die restlichen 1500 Euro zu mobilisieren!


Spenden und weitere Infos

 

Dank Ihrer Spenden haben wir gemeinsam mit unseren nepalesischen Partnern im letzten Jahr viele weitere Hilfsprojekte auf den Weg gebracht. Ausführlich können Sie das hier nachlesen.